Auf dem Foto von links: Wolfram Gothe, Uwe Schmitt, Bernd Kieser, Michael Till, Thomas Gaisbauer, Christian Mildenberger, Nico Reffert, Hans Faulhaber, Rudi Bamberger, Wolfgang Reffert, Thomas Gessel, Gerhard Zirnstein, Stefan Walz, Alarich Pflaumbaum, Dr. Eva Gredel, Kerstin Graf-Till, Dr. Trenk-Götz Unger, Gerrit Hennicke

Gedenken an Hans Motzenbäcker

Ihre Nominierungsversammlung begannen die CDU-Mitglieder mit dem Gedenken an ihr jüngst verstorbenes Ehrenmitglied Hans Motzenbäcker: „Wir sind sehr dankbar, dass wir ihn in unseren Reihen hatten. Sein unermüdliches Wirken im Brühler Gemeinderat ist uns Vorbild und Verpflichtung zugleich“, so der CDU-Vorsitzende Kenneth Gund.

Nach diesem Gedenken an den langjährigen CDU-Fraktionsvorsitzenden ging Gund in seiner Begrüßung auf die 22 Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 ein: „Ich freue mich, Ihnen heute Abend eine der stärksten Listen unserer Parteigeschichte präsentieren zu können: Alle acht amtierenden CDU-Gemeinderäte treten wieder an, was zeigt wie erfolgreich und harmonisch unsere Fraktion zusammenarbeitet. Sie allein haben bei der letzten Wahl 70 Prozent unserer Gesamtstimmen geholt. Weitere 15 Prozent haben die sechs Kandidatinnen und Kandidaten beigetragen, die ebenfalls wieder dabei sind. Und dann haben wir noch acht neue, sehr vielversprechende Bewerberinnen und Bewerber. Das Durchschnittsalter unserer Liste beträgt 45,6 Jahre - wie der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Unser Wahlprogramm werden wir bei unserer Klausurtagung im März gemeinsam erarbeiten und dann der Bevölkerung vorstellen. Wir gehen also voller Freude und Zuversicht in die Wahl.“

Spitzenkandidat Bernd Kieser

Dann übernahm der CDU-Ehrenvorsitzende Winfried Höhn die Tagungsleitung. Mit hervorragenden Stimmergebnissen schickte die Versammlung ihre amtierenden Gemeinderäte in der Reihenfolge ihrer Stimmergebnisse von 2014 auf den ersten acht Plätzen in den Wahlkampf: Rechtsanwalt Bernd Kieser (59 Jahre) ist zum dritten Mal Spitzenkandidat. Er ist seit 1999 Gemeinderat, war acht Jahre lang Fraktionsvorsitzender und ist seit 2012 erster Bürgermeisterstellvertreter. Auf Platz 2 kandidiert Hans Faulhaber (70). Der langjährige Brühler Ordnungsamtsleiter, dessen Sohn David erst vor kurzem zum Bürgermeister von Dossenheim gewählt wurde und der der Versammlung ebenfalls beiwohnte, kandidierte 2014 erstmals für den Gemeinderat, wurde auf Anhieb gewählt und ist mittlerweile stellv. Fraktionsvorsitzender. Auf Platz 3 und 4 bewerben sich die beiden Brühler CDU-Kreisräte, die dem Gemeinderat seit 15 Jahren angehören: Die Universitätsdozentin Dr. Eva Gredel (34) und der Unternehmensberater Michael Till (37), der seit 2012 Fraktionsvorsitzender ist. Auf den Plätzen 5 bis 8 folgen der Landesgeschäftsführer der CDU Baden-Württemberg Christian Mildenberger (34), der seit 10 Jahren Gemeinderat ist und der Vorsitzende des TV Brühl, Gas-Wasser-Installateur-Meister Uwe Schmitt (54) mit 15 Jahren Gemeinderatserfahrung. Der Vorsitzende der IG Vereine, Sprecher der Kerweborscht und des Künstlerforums und stellv. Fraktionsvorsitzende, Bäckermeister Wolfram Gothe (65) gehört dem Gemeinderat schon 20 Jahre an und der Finanzexperte und Bankbetriebswirt Wolfgang Reffert (53) zwölf Jahre.

Alle amtierenden Gemeinderäte treten wieder an

Auf Platz 9 kandiert der Behindertenbeauftragte der Gemeinde Brühl und DLRG-Vorsitzende Rudi Bamberger (57), der seit zwölf Jahren im Rollstuhl sitzt und sich seither für ein barrierefreies Brühl und die Interessen von Personen mit Handicap engagiert. Neu dabei ist die 23-jährige Gerrit Hennicke auf Platz 10. Sie ist mit Leidenschaft Erzieherin im Kindergarten St. Bernhard und setzt sich für einen weiteren Ausbau einer qualitativ hochwertigen und familienfreundlichen Kinderbetreuung ein. Auf Platz 11 kandidiert der 19-jährige Nico Reffert, der ein duales Studium absolviert. Der Enkel des Altbürgermeisters ist begeisterter Fußballer beim FV Brühl, weswegen ihm die Brühler Vereinswelt besonders am Herzen liegt. Ein Comeback feiert der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Gerhard Zirnstein (65): Er war schon früher einmal für die CDU Mitglied des Gemeinderats und pausierte dann berufsbedingt viele Jahre. Nun ist der engagierte Katholik, der Mitglied vieler Vereine ist, Rentner und kandidiert wieder auf Platz 12. Thomas Gaisbauer (54), der langjährige Leiter der Handballabteilung des TV Brühl und Sprecher der Bürgerinitiative Geothermie war vor fünf Jahren bereits Ersatzkandidat. Nun kandidiert der Finanzbeamte auf Platz 13. Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Christian Strubel (35 Jahre, Platz 14) ist Vater zweier Kindergartenkinder und engagiert sich für ein familienfreundliches Brühl.

Es folgt der frühere Gemeinderat und stellv. CDU-Vorsitzende Stefan Hoffmann (53). Der Diplom-Gewerbelehrer ist ehrenamtlich sehr engagiert und als Finanzvorstand des FV Brühl intensiv in die Umsetzung des Großprojektes Sportpark-Süd eingebunden. Als ehemalige Jugendgemeinderatsvorsitzende ist auch die Vorsitzende der Jungen Union Michelle Linke (25 Jahre, Platz 16), die als Medizinisch-technische Radiologieassistentin arbeitet, mit der Gremienarbeit bestens vertraut. Sie ist langjähriges aktives Mitglied in der Handballabteilung des TV Brühl und spielt seit dieser Saison beim Landesligisten TSG Wiesloch. Der Gymnasiallehrer Dr. Trenk-Götz Unger (51 Jahre, Platz 17) hat als Vorsitzender der Bürgerinitiative „Pro Realschule“ erfolgreich für den Erhalt der Marion-Dönhoff-Realschule gekämpft. Gute Rahmenbedingungen in unseren Schulen sind ihm wichtig. Der kaufmännische Angestellte Alarich Pflaumbaum (52 Jahre, Platz 18) hat ein Herz für die Brühler Vereinswelt und engagiert sich sowohl im sportlichen, als auch im kulturellen Bereich. Stefan Walz (33 Jahre, Platz 19) arbeitet als Personalfachkaufmann und ist aktives Mitglied im Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr. Er setzt sich ebenso wie die Apothekerin Dr. Maren Zappe (31 Jahre, Platz 20) und die Grund- und Werkrealschullehrerin Kerstin Graf-Till (33 Jahre, Platz 21) für den weiteren Ausbau der Kinderbetreuung und familienfreundliche Gebühren ein.

Hans Gredel komplettiert die Liste

Den fulminanten Schlusspunkt auf dem Ehrenplatz 22 setzt Hans Gredel (67). Der Ur-Brühler hat in den letzten Jahrzehnten das erste Brühler Bestattungsinstitut geleitet, das von seinen Eltern gegründet wurde. Weil er durch diese Tätigkeit seinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in den schwersten Stunden rund um die Uhr und jeden Tag der Woche als zuverlässiger Ansprechpartner zur Seite stand, hat er sich in Brühl ein hohes Ansehen erarbeitet. Nach seinem Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand bietet er nun an, sich im Gemeinderat für die Interessen der Brühler Bevölkerung einzusetzen.

Stratthaus: alle Kandidaten überzeugten

Als Ersatzkandidaten wählte die Versammlung den Diplom-Betriebswirt (BA), CDU-Schatzmeister Thomas Gessel (58) und Markus Brucker (36), der bei der Oberfinanzdirektion Karlsruhe arbeitet. In seinem Schlusswort zeigte sich der ehemaligen Finanzminister und Landtagsabgeordnete a.D., Ehrenbürger Gerhard Stratthaus von den Kandidaten begeistert: „Jede einzelne Vorstellung war überzeugend und es wurde deutlich, dass alle durch ihr Engagement positiv zur Entwicklung Brühls beitragen und in ihrer Heimatgemeinde fest verwurzelt sind. Es wäre gut für Brühl, wenn alle 22 Kandidaten in den Gemeinderat einziehen würden!“

« Enorme Resonanz auf CDU-Nahverkehrsumfrage Bürgermeister Jürgen Kappenstein an der Spitze der CDU-Kreistagsliste »