99,6 Prozent für Harbarth / 57. Kreisparteitag der CDU Rhein-Neckar in Malsch

18. Juli 2017

Malsch. 230 abgegebene gültige Stimmen, davon 229 Ja-Stimmen und eine einzige Nein-Stimme:  Mit 99,6 Prozent wurde der 45-jährige Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth (CDU), am vergangenen Samstag auf dem 57. Kreisparteitag der CDU Rhein-Neckar in der Malscher Letzenberghalle in seinem Amt als Kreisvorsitzender eindrucksvoll bestätigt.

Zu seinen Stellvertretern bestimmten die CDU-Delegierten den Landtagsabgeordneten Karl Klein (220 Stimmen / Mühlhausen), Bürgermeister Marcus Zeitler (215 Stimmen / Schönau) und Annette Dietl-Faude (213 Stimmen / Oftersheim), die Vorsitzende der Frauen Union Rhein-Neckar.

Den geschäftsführenden Vorstand komplettieren Schatzmeister Dr. Albrecht Schütte MdL (224 / Bammental), Schriftführerin Brigitte Gutfleisch (227 / Ladenburg), Pressereferent Bastian Schneider (223 / Ladenburg), Internetbeauftragter Alexander Braun (232 / Eberbach) und Mitgliederbeauftragter Andreas Staab (219 / Walldorf).

17 Mitglieder bewarben sich um die 15 Beisitzerposten. Gewählt wurden unter der Leitung des flott durchs Programm führenden Tagungspräsidenten Karl Klein MdL folgende Christdemokraten:

Anna Köhler (138 / Sandhausen), Dr. Katharina Kohlbrenner (134 / Ilvesheim), Boris Schmitt (133 / Epfenbach), Inge Oberle (131 / Weinheim), Sarina Kolb (128 / Schwetzingen), Christiane Haase (124 / Schriesheim), Stephanie Kretz (121 / Mühlhausen ), Thomas Birkenmaier (119 / Neulußheim), Sascha Pröhl (115 / Weinheim), Jutta Hilswicht (112 / Wiesloch), Karl Knopf (106 / Rot), Cornelia Rösch (105 / Oftersheim),  Ingeborg Vogt (105 / Dossenheim), Dr. Jutta Schmitz-Rixen (100 / Ladenburg) und Alexander Mitsch (97 / Plankstadt).

In einer kämpferischen Rede ließ Harbarth die politische Arbeit des CDU-Kreisverbandes Revue passieren. Scharfe Kritik äußerte der stellvertretende  Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion an den hiesigen Grünen:

„Bei der Polizeireform arbeiten die grünen Landtagsabgeordneten nicht für die Region und ihre Menschen, sondern gegen sie. Dafür werden sie die Quittung erhalten.“

Mit Blick auf die Bundestagswahl am 24. September sagte Harbarth nach Ausführungen zur Finanz-und Wirtschaftspolitik, zur Inneren Sicherheit und zum Ländlichen Raum: „Es macht einen großen Unterschied, ob die Union das Sagen hat oder SPD und Grüne.“

Auch zu den Ausschreitungen in Hamburg im Rahmen des G20-Gipfels nahm der Rechtsanwalt Stellung: „Wenn die Polizei in Deutschland in einen schweren Einsatz geht, dann kann sie sich hundertprozentig auf eines verlassen:
Die Ersten, die ihr danach in den Rücken fallen werden,  das sind die Grünen und die Linkspartei. Die Aussage, dass nicht linke Kriminelle, sondern die Polizei schuld an der Eskalation sei, das ist einfach nur schäbig.“

Die CDU habe nicht nur das bessere Wahlprogramm, sondern auch das bessere personelle Angebot. (Text/Foto: Matthias Busse)

Foto: Starker Rückenwind für Dr. Stephan Harbarth MdB (Bildmitte): Mit 99,6 Prozent, seinem bislang besten Wahlergebnis, wurde der 45-jährige Rechtsanwalt in seinem Amt als Kreisvorsitzender der CDU Rhein-Neckar, das er seit dem Jahre 2011 ausübt, bestätigt.